Radlflohmarkt am 8. April

Am Samstag den 8. April findet von 9 bis 12 Uhr der traditionelle Radlflohmarkt in der Turnhalle des TV Miesbach statt (Schliersee Str. 32).

Vermittelt werden gebrauchte Räder aller Art wie Mountainbikes, Touren- oder Kinderräder sowie Zubehör, Dreiräder, Go-Karts usw. Räder mit einem Wert von über 250€ müssen die Verkäufer selbst verkaufen.

Anlieferung der Ware ist am Freitag, 7. April von 16 bis 19:00 Uhr. Abholung des Verkaufserlöses bzw. der nicht verkauften Ware am Samstag, 8. April ab 11:30 Uhr. Es wird keine Haftung übernommen!

image001

Radsport Oberland im TV Miesbach

Schlagwörter

, , ,

Rundstreckenrennen Oberdietfurt
An Fronleichnam ging Werner Bader, U17, in Oberdietfurt beim Rundstreckenrennen an den Start. Bei großer Hitze mussten 14 Runden gefahren werden, dies waren 42 km. Nach der Hälfte des Rennens gab es einen Ausreißer aus Tschechien, der das Rennen auch gewann. Bader fuhr auf den undankbaren aber nicht schlechten 4. Platz.
Werner Bader, links in Oberdietfurt

Haibike MTB Festival Tegernseer Tal – Rottach-Egern
Am Sonntag startete Tim Weismantel (Elite) nach einer zweiwöchigen Verletzungspause am Tegernsee beim 3. Lauf der Ritchey-Challenge. Er trat auf der A-Runde gegen 540 Startern an. Es waren 36km mit 897 Höhenmetern zu bewältigen.
Nachdem Weismantel erst in dieser Woche, aufgrund einer Entzündung im rechten Knie, wieder trainieren konnte, war das Ziel, wieder in den Wettkampfmodus zu kommen und das gute Gefühl auf dem Rad zurück zu gewinnen.
Bereits am ersten Berg konnte er sich mit einem weiteren Fahrer vom Feld lösen und ca. 50m herausfahren. In der Abfahrt wurde er dann von den Verfolgern wieder eingeholt, da er in einer Kurve gestürzt war. Mitte des letzten Berges konnte Weimantel dem Tempo nicht mehr folgen und war auf sich alleine gestellt. Am Ende reichte dies für den 5. Gesamtrang, gleich bedeutend mit dem 3. Platz in der Altersklasse.

Unter den Umständen der letzten Wochen bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

In der kommenden Woche wird Tim Weismantel am Samstag beim nächsten Lauf der Ritchey-Challenge in Pfronten an den Start gehen. Am Sonntag geht’s dann noch nach Grafenau zur Bayernliga XCO.

Sichtungsrennen BRV Niederpöring Bahn
Werner Bader und Fabian Schüßler nahmen am Samstag an einem Sichtungsrennen des BRV auf der Radrennbahn in Niederpöring teil. Bei dem als Omnium ausgetragenen Rennen kam es beim Punktefahren zu einem Massensturz, in dem auch Fabi involviert war. Nach Rennabbruch und medizinischer Versorgung wurde das Rennen fortgesetzt. Als jüngerer Jahrgang U15 beendete Fabian die Omniumswertung bei klirrender Hitze auf der Betonbahn auf Platz 8. 
Einzelergebnisse: 
11. Platz Rundenrekord
9. Platz Punktefahren
4. Platz Ausscheidungsfahren
Bader erwischte leider nicht seinen besten Tag. Beim Rundenrekordfahren wurde Werner 6., beim Punktefahren gewann er eine Wertung und fuhr noch mehrmals in die Punkte, doch leider reichte es dennoch nur für Rang 5 und beim Ausscheidungsfahren hat Bader dann einmal kurz nicht aufgepasst und musste sich wieder mit dem 6. Platz zufrieden geben. Gesamt wurde es leider nur der 6. Platz.

Für Werner Bader steht am kommenden Wochenende die Deutsche Meisterschaft Bahn in Berlin an. Dort wird er das Punktefahren absolvieren.

Wagenbauer mit Top-Platzierung

Schlagwörter

, , , ,

Night Sprint Bludenz
Am vergangenen Donnerstag startete der Sprinter Vitus Wagenbauer bei Night Sprint in Bludenz. Dieses Event zählt zum Eliminator Cup und wurde in diesem Jahr das erste Mal ausgetragen.
Bereits bei der Besichtigung des Kurses war schnell klar, dass der Kurs ein Garant für spannende Duelle sein wird. Der Fischbachauer schaute sich den Kurs sehr genau an, um jede Schlüssenstelle für die Qualifikation sowie die Finals zu kennen.

Heute wird eine Treppe die Schlüsselstelle sein, da hier einigen schon die Kette hinunter fiel und sich andere Plattfüße fuhren. In der Quali konnte er die vierbeste Laufzeit fahren, somit qualifiziert.

In den Finals starteten die besten 16 Fahrer, es wurde somit mit dem Viertelfinale gestartet, welches Vitus souverän meisterte und somit ins Halbfinale einzog. Im Halbfinale sowie auch dem Finale machte sich dann die Kenntnis des Kurses bezahlbar. Der Sprintspezialist lauerte immer auf Fehler der anderen und konnte somit einen sehr starken 2. Gesamtrang einfahren, hinter Daniel Federspiel.

Meine beste Platzierung diese Saison, Perfekt!

Am Samstag bestritt Wagenbauer noch sehr erfolgreich den Uphill- sowie Pull-Contest im Rahmen des Haibike-MTB-Festival im Tegernseer Tal. Bei beiden Contest wäre er der stärkste und vertrat die Farben des TV Miesbachs sehr gut.

TMP-Tour, Bayerische und Tiroler Meisterschaft XCO

Schlagwörter

, , , , , , ,

TMP-Tour in Thüringen
Die TMP-Tour in Thüringen auch „Kleine Friedensfahrt“ genannt, ist eine der größten Rundfahrten für Schüler und Jugend. Es ist eine nationale Rundfahrt mit internationaler Beteiligung aus NL, Italien, Polen…Es waren insgesamt 165 Fahrer bei der U17 gemeldet.

Los ging es am Freitag mit einem Prolog, bei dem die Führungstrikots ausgefahren wurden. Dieses Rennen zählt allerdings nicht zum Gesamtergebnis. Werner Bader U17, konnte sich hier schon den 15. Platz holen

Weiter ging es am Samstag Mittag mit dem Bergzeitfahren über 5 km und 112 hm. Momentan ist das Zeitfahren nicht so Werner Stärke und deshalb fuhr er nur in das zweite Drittel. Mit diesem Ergebnis war er natürlich nicht zufrieden.

Am Abend ging es jedoch schon wieder mit dem Straßenrennen „Rund um Weingarten“ weiter. 8 Runden à 7,4 km und 112 hm mussten absolviert werden. Pünktlich zum Start der 165 Fahrer fing es dann auch noch an zu regnen, was die Abfahrten und die engen Kurven sehr schwierig machte. Es gab daher auch zahlreiche Stürze. Vom Start weg fuhr Bader im Führungsfeld und konnte das Tempo sehr gut mitgehen. Es konnte sich Keiner absetzen und somit kam es zum Massensprint von ca. 70 Fahrern. Der Sprint wurde schon ca. 800 m vor dem Ziel angezogen. Da Werner sich ziemlich weit vorne befand reagierte er sofort und kam mit einer Topplatzierung, dem 12. Platz, in das Ziel. Heute hatte es gepasst.

Am Sonntag war zum Abschluss der Tour das Rennen „Rund in Langensalza“ angesagt. Der Stadtrundkurs war 4.4 km lang und mehr als die Hälfte war Kopfsteinpflaster. Deshalb, und auch durch die vielen Kurven, war das Rennen sehr anstrengend und kräfteaufreibend. Doch auch hier fuhr Bader bis zur vorletzten Runde im Hauptfeld. Leider wurde er in der vorletzten Runde von einem Fahrer abgedrängt, der die Kurve nicht mehr bekam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden wich er aus und fand sich an einem Baum wieder. Er hatte sich nicht verletzt, aber die Kette ist rausgesprungen, Werner konnte diese wieder auflegen, aber mit einer Topplatzierung war es leider vorbei. Er fuhr nach dem Hauptfeld als 61. in das Ziel. 84 von 165 Startern erreichten überhaupt nur die Ziellinie. Alle Anderen wurden wegen Überrundung aus dem Feld genommen. Ein zufriedener Bader nach dem Rennen:

Ich konnte von der Rundfahrt, als Jungjahrgang, wieder viele Erfahrungen mit nach Hause nehmen. Die TMP-Tour ist jedes Jahr ein tolles Erlebnis!

Bayerische und Tiroler Meisterschaft XCO
Am vergangen Donnerstag war Tim Weismantel in Obergessertshausen, wo dieses Jahr die Bayerische Meisterschaft im Cross-Country ausgetragen wurde.
Alles was Rang und Namen in Bayern hat, war vertreten. Nachdem er sich die Strecke angeschaut hatte, war sofort klar, dass diese einer Bayerischen Meisterschaft würdig ist. Leider hatte Tim keine so gute Startposition und musste sich in den hinteren Reihen aufstellen (Aufstellung nach Bayernligarangliste). Der Start erfolgte gemeinsam mit den U23-Fahrern. Nach dem Start wurde sofort für klare Verhältnisse gesorgt. Weismantel versuchte zunächst, sich nach vorne zu arbeiten und einen Rhythmus zu finden, was bei dieser Strecke allerdings nicht einfach war. Langsam fing er an, nach vorne zu fahren, bei den technischen Passagen auf Sicherheit zu fahren und bergauf seine Stärken auszuspielen. Als er in der zweiten Runde bergauf aufs Gas drückte, machte es plötzlich ratsch, Kette gerissen und das Rennen somit gelaufen… Zu diesem Zeitpunkt hatte Tim ein sehr gutes Gefühl, was den Ausfall umso ärgerlicher macht. Aber auch das gehört dazu, abhacken, Kopf hoch und nach vorne schauen.
Bereits zwei Tage später war Weismantel in Schönwies (AUT) bei der Tiroler Meisterschaft im Cross-Country am Start. Nachdem Tim Weismantel bei der Bayerischen Meisterschaft mit dem Kettenriss weniger Glück hatte, lief es heute deutlich besser.
Es waren 7 Runden a 2,80km, 140hm zu fahren. Das Fahrerfeld war nicht allzu groß, der Start erfolgte gemeinsam mit den Junioren- sowie U23 Fahrern. Da Tim sich auf einen kräftezerrenden Wettkampf einstellte, versuchte er, seinen Rhythmus zu finden und nicht zu überdrehen. Nach den ersten beiden Runden lag WSeismantel auf Position 7. Es lief zunächst nicht so gut. In den darauffolgenden Runden gelang es ihm dennoch, einen guten Tritt zu finden. So konnte Tim sich auf Position 5 vorarbeiten. Dies bedeutete am Ende der 3. Platz bei der Elite.

Er ist mit seiner Leistung zufrieden und blickt weiter nach vorne. Am nächsten Wochenende wird er nach Weilheim reisen, um dort bei dem nächsten Lauf der Ritchey-Challenge zu starten.
Tim Weismantel (2)

Weismantel auf dem Stockerl - Sieger war Daniel Federspiel

Weismantel auf dem Stockerl – Sieger war Daniel Federspiel

Weismantel wieder besser – Bader bei BDR Sichtung

Auerberg-Marathon in Kaufbeuern
Am Sonntag, 10.05. war Tim Weismantel beim Auerberg-Marathon in Kaufbeuren auf der Langdistanz unterwegs. Es waren 67 km mit 1018 Höhenmeter zu bewältigen. Von Beginn an wurde voll auf Gas gedrückt.
Sein Ziel war es, nach dem verkorksten Wettkampf in Riva, eine gute Leistung abzurufen. Tim konnte dem Tempo der Spitzengruppe bis zum zweiten Berg folgen, nahm dann aber heraus, um nicht zu viele Körner zur verschießen.
Nach der Streckenteilung fuhr Weismantel in einer Gruppe, die gut harmonierte. Er konnte am Berg immer das Tempo bestimmen. Ca. 15km vor Schluss konnte Einer dann nicht mehr folgen, sodass sie nur noch zu zweit waren.
Nachdem Tim am letzten Anstieg dann für die Entscheidung sorgte, indem er nochmals die Pace erhöhte, konnte er sich sofort absetzen und einen starken 8. Gesamtrang einfahren.

Ich in dieser Woche konnte ich gut trainieren. Mit meiner Leistung war ich heute sehr zufrieden.

BDR Sichtung EZF in Magdala und Sonneberger Straßenpreis/Thüringen
Werner Bader, U17, reiste bereits am Freitag nach Thüringen, um am Samstag und Sonntag an 2 BDR-Rennen teilzunehmen. Die besten Fahrer Deutschlands standen am Start.
Am Samstag fand das EZF in Magdala über knapp 11 km statt. Der Wind machte Werner einige Schwierigkeiten und dementsprechend war er auch mit seinem Ergebnis im hinteren Drittel nicht zufrieden.
Doch schon am nächsten Tag wollte er auf alle Fälle besser abschneiden, da ihm die Straßenrennen besser liegen.
Der Sonneberger Straßenpreis war eine Herausforderung für alle Fahrer und bis jetzt das schwierigste Rennen das Bader bis dahin gefahren ist. Mit 1500 hm und 77 km wird es als das schwerste Rennen in Deutschland bezeichnet.
Auf der Starliste erschienen 150 Fahrer, von den 96 in das Ziel kamen. Die ersten drei Runden konnte Werner gut in der vorderen Gruppe mitfahren, doch beim Bergsprint, in der 4. Runde von 7, teilte sich das Feld. Die ca. 20 Mann starke Gruppe fuhr weg. Es bildeten sich mehrere kleinere Gruppen; in einer davon fuhr Bader. Er holte sich einen Platz im vorderen Drittel. Dies waren seine ersten BDR Rennen und er war dann doch mit dem 50. Platz zufrieden. Natürlich möchte er sich aber deutschlandweit nach vorne arbeiten. d.h. Training nochmal steigern und ganz viele Rennen fahren.

Nächstes Wochenende geht es mit dem BRV wieder nach Thüringen zur TMP-Tour. 4 Rennen in 3 Tagen…

Werner Bader, U17, Start EZF Magdala

Werner Bader, U17, 3.von rechts, Sonneberger Straßenpreis

Wagenbauer startet mit starken Ergebnissen in die Saison – Bader überzeugt bei der Bayerischen

City Sprint Imst
Vitus Wagenbauer, der Sprintspezialist aus Fischbachau startet mit Top 10 Ergebnissen in die neue Radsaison.
Beim City Sprint in Imst (AUT) konnte Vitus einen starken 6. Platz belegen. Nachdem er sich in der Qualifikation ca. 3 Sekunden hinter dem Schnellsten der Quali, Daniel Federspiel qualifiziert hatte, konnte er im Viertelfinale überzeugen und kam somit weiter ins Halbfinale. Da die Runde sehr lang war, wurden die Heats sehr taktisch angegangen. Vitus hatte hinten heraus zu wenig Körner, um in das Finale zu kommen. So wurde er am Ende im kleinen Finale zweiter, was dem 6. Gesamtrang entsprach.

Internationale KMC Bundesliga Wombach
Einen Tag später stand der Bayer dann bereits in Wombach bei der Internationalen KMC Bundesliga am Start. In der Qualifikation kam er sehr gut zurecht, riskierte nicht zu viel und fuhr dennoch auf Gas, um sich zu qualifizieren. Mit der neuntbesten Zeit zog er in die Heats ein. Der erste Sprint der Bundesliga wurde in der Lehrer Altstadt ausgetragen. Der Kurs war sehr schnell und hatte eine lange Gerade, auf welcher extrem aufs Gas gedrückt wurde. Aber auch heute hatte der Sprinter vom TV Missbach gute Beine und konnte somit die ersten beiden Heats gut überstehen. Im Halbfinale musste er sich dann um eine halbe Radlänge dem Deutschen Meister Simon Stiebjahn geschlagen geben.
Im kleinen Finale fing es dann noch das regnen an, was die Strecke sehr rutschig und technisch extrem anspruchsvoll machte. Vitus riskierte hier nichts mehr und belegte am Ende einen sehr starken 7. Platz.

Bike Festival Riva del Garda
Am letzten Wochenende war Wagenbauer dann gemeinsam mit Weismantel in Riva, beim Bike-Festival. Wagenbauer startete bereits am Freitag beim Prügelmann City Eliminator. Weismantel stand am darauffolgenden Tag beim Marathon bei der Ronda Piccola am Start.
Bereits am Freitag Mittag setze der Regen ein, sodass der Kurs sehr rutschig wurde. Vitus kannte den Kurs bereits aus dem letzten Jahr und konnte sich am Nachmittag für die Finalläufe, welche am Abend bei Flutlicht stattfanden, qualifizieren. Vitus erreicht aufgrund seiner Stärke, dem schnellen Starten, das Halbfinale. Hier hatte er dann sehr starke Gegner an seiner Seite. Unter anderem Simon Gegenheimen, der bereits einen Weltcupsieg im Sprint zu verbuchen hat. Aufgrund anfänglicher Probleme auf der Startrampe konnte er Gegenheimen sowie Eyring, trotz einiger nicht von Erfolg gekrönten Versuche, nicht mehr stellen. Dies bedeutete den 6. Platz.

Es freut mich sehr, dass ich in dieser noch jungen Saison bereits dreimal unter die Top 8 fahren konnte. Dies bedeutet, dass ich immer im kleinen Finale war, wenn es eines gab.

Weismantel erwischte am Samstag beim Marathon einen schlechten Tag. Auf der Ronda Piccola musste der gebürtige Spessarter aufgrund von Rückenprobleme sein Ziel einer Top 10 Platzierung zurück stecken. Er wurde am Ende leider nur 38.

Ich merkte heute ziemlich schnell, dass der Körper nicht mitspielt. Mein Rücken schmerzte, sodass ich nicht auf Zug fahren konnte und keinen Rhythmus fand.

Bayerische Zeitfahrmeisterschaft Rednizhembach
Besser erwischte es der U17-Fahrer Werner Bader. Werner stand am Samstag in Rednizhembach bei der Bayerischen Zeitfahrmeisterschaft am Start und konnte hier eine gute Leistung abliefern. Im neuen TV Missbach Trikot bescherte ihm das den 12. Platz. Es waren 15km zu bewältigen, welche er mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 40 Stundenkilometer absolvierte.
Werner Bader, EZF

Bayerische Straßenmeisterschaft Werneck
Bereits am nächsten Tag stand für Bader die Bayerische Straßenmeisterschaft in Werneck auf dem Plan. Hier lief es deutlich besser für ihn. Der wellige Kurs über 10,7 km musste bei Nieselregen von den 30 Startern fünf mal gefahren werden. Bader fuhr ein sehr engagiertes Rennen bei dem er gerade noch einen Sturz verhindern konnte. Die letzte Kurve vor dem Zielanstieg erwischte er dieses mal recht gut und konnte auf den sehr guten 5. Platz sprinten.

Die Form hat heute gepasst und von Rennen zu Rennen merke ich, dass ich meine Leistung steigere.

Schon morgen geht es für die Rennfahrer vom TV Missbach weiter. Für Vitus Wagenbauer geht es nach Wörgl zum Eldorado Bike Festival, hier wird er beim Garage Race in der Tiefgarage von Hervis an den Start gehen.
Tim Weismantel steht beim Auerberg-Marathon in Kaufbeuren am Start und Werner Bader zeigt seine aktuell gute Form in Thüringen bei zwei BDR-Rennen.

Werner und Fabi überzeugen mit starker Leistung – Tim holt zweiten Platz

Schlagwörter

, , , , , ,

1. Köngisbrunner MTB-Challenge am 18.04.
Am Samstag war Tim Weismantel beim 1. Königsbrunner MTB-Challenge am Start. Ein Cross-Country Rennen in der Nähe von Augsburg.
Aufgrund der Teilnehmerzahl gab es zwei Läufe, aus welchen jeweils die besten 15 Fahrer im Endlauf den Sieger ermittelten. Nach 7 gefahrenen Runden konnte er den ersten Lauf als drittplatzierter beenden und hatte sich somit für den Endlauf qualifiziert. In der letzten der sieben Runden nahm er etwas Tempo raus, um sich für den Endlauf etwas zu erholen.
Im Endlauf ging es dann über eine Zeit von 15 Minuten plus einer Runde. Sofort wurde ein Tempo angeschlagen, welchem Tim gut folgen konnte. In der vorletzten Runde übernahm er dann das Tempo und erhöhte die Pace. In der 6-köpfigen Spitzengruppe konnten zwei Fahrer aus dem Raceteam Radleck Mering dann für die Entscheidung sorgen, in dem der spätere Sieger Jan Schmidt eine Attacke setze und sein Kollege die Gruppe an einer sehr engen Stelle ausbremste. Somit wurde in der letzten Runde um die Plätze zwei und drei gekämpft. Weismantel konnte sich vor dem Ziel in der letzten Kurve an die erste Position setzen und somit den Sprint durchziehen. 2. Platz, Sprint gewonnen…

Im Finale konnte ich durch eine gute taktische Leistung im Sprint gewinnen, was eigentlich eher zu meinen Schwächen zählt.

52.Rosenheimer Straßenpreis 2015 mit Obb. Meisterschaft
Frühmorgens um 9:00 Uhr trat Fabian Schüßler, U15, bei strahlendem Sonnenschein in Riedering beim 52. Rosenheimer Straßenpreis an. Das Rennen wurde zugleich zur Oberbayrischen Meisterschaft gewertet. Fabian musste 2 Runden a`9 km fahren, d.h. 2 x den gefürchteten Anstieg rauf.

Bei 1° Celsius kamen die Muskeln nicht so schnell auf
Touren. Es waren 19 Fahrer am Start und Fabian schlug sich im guten Mittelfeld. In seiner Altersklasse war er im vorderen Bereich platziert.

Langkampfen/Tirol: Ernst Feuchtner Gedenkrennen 2015
Werner Bader U17 fuhr am Sonntag zu den Nachbarn nach Tirol um dort in Langkampfen am Ernst Feuchtner Gedenkrennen teilzunehmen. Da dieses Straßenrennen zum Österreich-Cup zählt, war ein hochklassiges Fahrerfeld am Start. 41 Fahrer kämpften 13 Runden (49 km) um vordere Plätze. Die Rundstrecke war sehr wellig und bei jedem Anstieg wurde gesprintet um sich eine gute Position zu verschaffen.

Es gab 2 Ausreißer und hinterher fuhr das geschlossene Verfolgerfeld, in dem Werner ganz vorne mitfuhr. Er konnte sich in Tirol gut in Szene setzen und beendete das Rennen mit dem guten 12. Platz, der im Sprint entschieden wurde. Von den 41 Fahrern kamen 32 in das Ziel.

Langsam sind alle Fahrer im Wettkampfmodus. In den kommenden Wochen finden dann die wichtigen Wettkämpfe statt. Bis dahin heißt es, die Form aufrecht zu halten und am letzten Schliff zu arbeiten.

Erstes Stockerl für Tim – Fabian und Werner überzeugen ebenfalls

18. Aichacher Frühjahrsstraßenpreis
Werner Bader und Fabian Schüssler waren am gestrigen Sonnntag in Aichach beim Frühjahrsstraßenpreis am Start. Für beide war es das erste Straßenrennen in der noch jungen Saison. Werner startet ab dieser Saison in der U17, für ihn waren 4 Runden à 7km zu bewältigen. Gleich vom Start weg konnte er sich im Feld gut behaupten, vorne mitfahren, Löcher der Ausreißer zu fahren und somit dafür sorgen, dass keine Ausreißversuche erfolgreich beendet werden konnten. Bis zur letzten Runde sah es sehr gut mit einer vorderen Platzierung aus. Werner musste leider im Schlusssprint aufgrund einer schlechten Platzierung vier Fahrern den Vortritt lassen.

Heute hätte mehr drin sein können, doch jetzt schaue ich auf meine nächsten Rennen und werde bis dahin weiter fleißig trainieren.

Werner in der Führungsarbeit

Werner in der Führungsarbeit

Fabian, der in der U15 startete und wie sein Kollege Werner, zum jüngeren Jahrgang zählte, musste die Runde zweimal bewältigen. Fabian konnte mit dem Tempo des Feldes gut mithalten. In der letzten Runde hatten sich ein paar Fahrer abgesetzt. Der U15-Fahrer konnte eine gute Leistung zeigen und mit dem Hauptfeld das Ziel erreichen.

City-bike Marathon München
Nachdem Tim die vergangenen zwei Wochenenden auf der Straße unterwegs war, stand mit dem City-bike Marathon in München bereits der dritte Wettkampf der Saison für den Spessarter auf dem Plan. Tim entschied sich, die 80km Strecke mit dem Crosser zu bewältigen.
Von Beginn an wurde das Tempo sehr hoch gehalten, sodass sich das Fahrerfeld schnell verkleinerte. Der MTBer konnte dem Tempo gut folgen. Leider verpasste er am Anstieg zum Fröttmaninger Berg aufgrund eines Staus den Anschluss an die Spitze. Von da an war er in der Verfolgergruppe unterwegs. Leider harmonierte die Gruppe nicht so gut, sodass Tim alleine versuchte, den Anschluss an die Spitze wieder herzustellen. Nachdem er schnell feststellen musste, dass es zu viele Windkanten gab, nahm er Tempo raus. Wieder eingeholt von der Verfolgergruppe konnte er dort stets die Pace bestimmen und am Ende erfolgreich eine Attacke setzen. Als 9. Gesamt und damit 2. PLatz bei den Crosserfahrer erreichte er das Ziel mit ca. 5 minütigem Rückstand zum Sieger Johannes Wagner von Texpa Simplon.
image3

Tim 2. bei den Crossern (auf der falschen Seite)

Tim 2. bei den Crossern (auf der falschen Seite)

Tim Weismantel startet in die Saison 2015

Schlagwörter

, ,

Der Münchner Tim Weismantel startete am 29.03. mit dem 42. Schwarzbräu-Straßenpreis in die Wettkampfsaison 2015. Die Straßenrennen sind eine gute Alternative, um den Körper nach der Saisonvorbereitung in den „Wettkampfmodus“ zu bringen. Bei Weismantel verlief die Vorbereitung wie geplant. In diesem Winter wurde verstärkt Wert auf die Kraftausdauer gelegt. Neben den längeren Einheiten standen viele Traninigsstunden im Fitnessstudio auf dem Plan. Darüber hinaus betrieb der gebürtige Spessarter viel Alternativtraining, indem er Skitouren ging.

42. Schwarzbräu-Straßenpreis – Zusmarshausen
Beim ersten Wettkampf seiner Saison konnte er in Zusmarshausen einige Akzente setzen und seine Stärken am Berg unter Beweis stellen. Somit sorgte er in der ersten Runde am Berg für eine Tempoverschärfung und riss das Feld auseinander. Es entstand eine Gruppe, welche allerdings nach kurzer Zeit wieder gestellt wurde. In der zweiten Runde verpasste er leider die entscheidende Gruppe, sodass er am Ende mit dem Hauptfeld ins Ziel kam.

Leider reichte es nicht für eine Top-Platzierung, allerdings stimmt die Form für die kommenden Wettkämpfe!

41. Rund um Schönaich – Schönaich
Am Ostermontag stand dann das zweite Straßenrennen im baden-württembergischen Schönaich auf dem Programm. Da der Kurs sehr wellig ist, peilte der MTBer eine Top 20 Platzierung an. Leider hatte er taktisch Probleme und konnte somit vorne nicht mit eingreifen.

Ich schaffte es nicht, vor dem Berg vorne rein zu fahren. Sobald ich am Berg ein Loch gefunden hatte, konnte ich dann zur Spitze nach vorne aufschließen.

Am kommenden Wochenende steht dann in München der erste Wettkampf der Saison im Gelände an. Beim City-bike Marathon in München wird sich dann zeigen, wie gut sich der Körper bereits an die Belastungen gewöhnt hat.